Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.

Stiftung Endlich Leben


Cicely Saunders, Begründerin der modernen Hospizbewegung

Damit sterbende Menschen in Würde Abschied nehmen können.

Stiftung Endlich Leben


Karl-Hermann Piecq, ehemaliger Vorsitzender und Ehrenbeiratsmitglied des Stiftungsbeirates

Hospiz unterstützt Sterbende. Hospiz braucht selbst Unterstützung.

Stiftung Endlich Leben


Dr. Norbert Blüm, Schirmherr der Stiftung „Endlich Leben“ (1935 – 2020)

Damit kranke und sterbende Menschen in Würde Abschied nehmen können.


Karl-Hermann Piecq, ehemaliger Vorsitzender und Ehrenbeiratsmitglied des Stiftungsbeirates

Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.


Cicely Saunders, Begründerin der modernen Hospizbewegung

Hospiz unterstützt Sterbende. Hospiz braucht selbst Unterstützung.


Dr. Norbert Blüm, Schirmherr der Stiftung „Endlich Leben“ (1935 – 20200)

Wir über uns

Die Stiftung Endlich Leben wurde im Juni 2004 gegründet. Sie ist bewusst eine Gemeinschaftsstiftung, an der sich viele interessierte Mitbürger beteiligen können. Unser Ziel ist es, das bisherige Stiftungskapital deutlich zu erhöhen.

Hierbei sind wir auf die Hilfe großherziger Menschen angewiesen.

Zuwendungen in Form von Spenden werden einer zeitnahen Verwendung zugeführt. Werden sie als Zustiftung ausgewiesen, so fließen sie in den Vermögensstock unserer Stiftung, dessen Erträge auf weite Sicht hin unsere Hospizarbeit unterstützen. Gewiss ist Ihnen bekannt, dass Spenden helfen, Steuern zu sparen.

Darüber hinaus gibt es als weitere Möglichkeit, in Ihrem Testament ein entsprechendes Vermächtnis auszuweisen. Unter dem Dach unserer Stiftung können Sie auch eine eigene Stiftung errichten, die unter Ihrem Namen im Eingangsbereich unseres Hauses auf einer Tafel eingraviert wird.

Seit mehr als 30 Jahren hat das Elisabeth-Hospiz Verantwortung in unserer Gesellschaft übernommen. Es hat den Tod aus der Tabuzone geholt und so maßgebliche Impulse für eine menschlichere Sterbekultur gegeben.

Menschen, die nicht daheim sterben wollen oder können, erhalten hier ein wunderschönes Zuhause, wo sie sich angenommen und geborgen fühlen. Hier können sie, weitgehend schmerzfrei und liebevoll umsorgt, in wunderschöner Umgebung ihren Lebensabend bis zum letzten Atemzug auskosten.

Um die hohe Qualität unserer Hospizarbeit auf Dauer sicherzustellen, ist eine stabile finanzielle Grundlage erforderlich. Hierzu möchte die Stiftung Endlich Leben ihren Beitrag leisten.

Karl-Hermann Piecq
Vorsitzender des Stiftungsbeirates

Stiftertafel im Eingangsbereich des Elisabeth-Hospiz

Projekte

Im folgenden stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl an Projekten vor, die von der Stiftung Endlich Leben unterstützt wurden:

2022


Gestaltung der Gartenanlage rund um den Neubau

Die Stiftung beteiligte sich mit 18.500,00 € an der Neugestaltung und Bepflanzung der Gartenanlage um den Neubau.

Der alte Garten ist ein Kleinod und wird daher von allen Beteiligten sehr geschätzt. Die Freiflächengestaltung des Anbaues soll natürlich ein ähnliches Niveau erreichen und einen natürlichen Übergang gewährleisten. Hierzu wurde eine erste Anschubfinanzierung von der Stiftung eingebracht. Den Rest müssen Natur und viele fleißige Hände leisten.

2018


Raum der Stille

Der Beirat der Stiftung Endlich Leben beschließt, sich mit 80.000,00 € am geplanten „Raum der Stille“ im Neubau zu beteiligen.

Im Anbau ist auch der „Raum der Stille“ geschaffen worden. Es entstand ein ganz besonderer Ort. Für die Gäste, für deren Angehörige und Freunde und auch für die Mitarbeitenden des Hospizes gibt es nunmehr einen Ort der Ruhe, Besinnung und Trauerbewältigung. Die Decke dieses Raumes schmückt ein Sternenhimmel der besonderen Art. Diese Sterne sollen dem Elisabeth-Hospiz und seinen Gästen Kraft und Orientierung schenken.

2011 + 2012


Der Garten

Unterstützung des Elisabeth Hospizes in Lohmar mit einer Summe in Höhe von 12.000,00 € zur Sanierung der Teichanlage davon 6000,00 € als Zuschuss und 6.000,00 € als zinsloses Darlehen.

Die Gartenanlage des Hospizes trägt sehr zum Wohlbefinden der Hospizgäste bei. Das bedeutendste Element des Gartens ist Wasser. Wasser in Form eines Baches, eines Teiches und einer Naturquelle im Hospizwäldchen. Der Garten bedarf einer ständigen Pflege, die hauptsächlich von Ehrenamtlichen geleistet wird. Zum dauerhaften Erhalt war nach vielen Jahren eine professionelle Sanierung notwendig.

Details zum Leben in der Natur

2008


Jugendprojekt Neu-Seh-Land

Gewährung eines zinslosen Darlehens an den Freundeskreis Elisabeth-Hospiz e.V. in Höhe von 206.010,00 € zur Ablösung eines Hypothekendarlehens für den Kauf eines benachbarten Gebäudes als Unterkunft für Zivildienstleistende (heute BFD) und Absolventen eines Freiwillig Sozialen Jahres im Elisabeth-Hospiz.

2018 wurde das erworbene Gebäude („Neu-Seh-Land“) durch ein neues modernes Haus für das Jugendprojekt ersetzt. Hier können bis zu sechs meist internationale Jugendliche für die Dauer eines Jahres in einer Wohngemeinschaft untergebracht werden und Erfahrungen im Hospiz machen und „neu sehen“ lernen.

Details zum Jugendprojekt

Jetzt Stifter werden!

Spenden an die Stiftung müssen innerhalb von zwei Jahren für die Arbeit der Stiftung eingesetzt werden.

Für die langfristige und dauerhafte Arbeit gibt es die Möglichkeit, unsere Stiftung durch eine Zustiftung zu unterstützen.

Zustiftungen vermehren das Stiftungskapital und bleiben darin dauerhaft erhalten. Sie sind ein Baustein, um die Arbeit unserer Stiftung verlässlich und auf lange Zeit zu sichern. Nur die aus dem Kapitalstock erwirtschafteten Erträge werden für die Arbeit der Stiftung eingesetzt.

Laden Sie sich hier unsere Informationen dazu als PDF herunter.

Vorstand & Beirat

Horst Krybus

Horst Krybus

Vorsitzender des Stiftungbeirates

Rolf-Friedrich Winkelmann

Rolf-Friedrich Winkelmann

stellvertrender Beiratsvorsitzender

Dr. Gerhard Hohmann

Dr. Gerhard Hohmann

Beiratsmitglied

Karl-Hermann Piecq

Karl-Hermann Piecq

Beiratsmitglied

Regine Piecq

Regine Piecq

Beiratsmitglied

Die Beiratsmitglieder und Vorsitzenden im Garten des Elisabeth-Hospiz in Lohmar (v.l.n.r.) Dr. Gerhard Hohmann, Beiratsmitglied, Rolf Friedrich Winkelmann, stellvertretender Beiratsvorsitzender Regine Piecq, Beiratsmitglied, Karl-Hermann Piecq, Beiratsmitglied, Horst Krybus, Vorsitzender des Stiftungbeirates

Kontakt

Wenn Sie uns direkt eine Nachricht übermitteln möchten, nutzen Sie bitte dieses Formular: